Deutsch de

Virtueller Lastkoffer

Virtueller Lastkoffer (VLK)

Bei der Softwareentwicklung im Embedded-Bereich kommen häufig sogenannte Lastkoffer zum Einsatz. Diese beinhalten beispielsweise Sensoren und Aktuatoren die später im Automobil über Elektronik und Software ausgelesen oder gesteuert werden sollen. Der Entwickler kann seinen Code somit unter nahezu realen Bedingungen testen und optimieren.

Derartige Lastkoffer sind jedoch oft sehr sperrig und kostenintensiv, da die verbauten Lasten nur für ein einziges Projekt relevant sind. Außerdem ist besonders in frühen Projektphasen die Verfügbarkeit begrenzt.

Die Hardware Abteilung der innoventis GmbH arbeitet derzeit an einem sogenannten rekonfigurierbaren virtuellen Lastkoffer. Dieser soll das elektrische Verhalten einer Vielzahl unterschiedlicher realer Lasten und Sensoren nachbilden können. Die hierzu notwendigen Daten können aus einer einfachen Messung an der realen Last gewonnen werden und in den VLC eingespielt werden. Damit lassen sich auch Lastkurven für z.B. unterschiedliche Temperaturen oder Fertigungstoleranzen wiedergeben. Zum Beispiel kann das Verhalten einer Sitzheizung bei -40°C imitiert werden, ohne diese mit samten Sitz und notwendiger Klimakammer dem Entwickler bereitzustellen.

Mit dem VLC kann bereits in frühen Projektphasen mehreren Entwicklern eine angemessene Entwicklungsumgebung zur Verfügung gestellt werden. Durch seine universelle Einsetzbarkeit können mittel- bis langfristig Kosten und Zeit eingespart werden.